Der Einstieg zum Aktienmarkt mit Aktienkaufen.tips

Aktiendepot Vergleich – Anbieter in der Übersicht

Immer mehr interessierte Kleinanleger finden sich und gehen auf die Suche nach geeigneten Brokern und eben auch Aktiendepots. Wer im Internet nach geeigneten Angeboten sucht wird mit allerlei Unternehmen konfrontiert. Eine Auswahl zu treffen fällt dabei oft schwer. Aus diesem Grund wird Ihnen nun eine Tabelle präsentiert, die verschiedene getestete und seriöse Depot Anbieter beinhaltet.

Broker
Ordergebühr
Regulierung
Info
DE Flatex Logo 3ab 5€ pro Order
10 haken
Testbericht lesen
DE Lynx Broker Logo 3ab 5€ pro Order
10 haken
Testbericht lesen
DE Captrader Logo 3ab 5€ pro Order
10 haken
Testbericht lesen
DE OnVista Bank Logo 3ab 5€ pro Order
10 haken
Testbericht lesen
DE Comdirect Logo 3ab 5€ pro Order
10 haken
Testbericht lesen

Funktionen eines Depots

Das Aktiendepot ist das Haus für die eigenen Wertpapiere. Es sammeln sich hier die eingekauften Werte wie eben Aktien, aber auch Fonds, Optionen und Co. Das Depot ist dabei nicht mit einem Konto zu verwechseln. Finanztransaktionen lassen sich hier nämlich nicht abschließen. Hierzu ist ein Verrechnungskonto von Nöten.

Handelt es sich bei dem Broker um ein Unternehmen mit Banken Lizenz, dann ES einfach und bequem und man findet sein Depot direkt neben seinem Verrechnungskonto. Das ist natürlich sehr benutzerfreundlich.Andere Broker arbeiten jedoch nicht als Bank. Sie sind reine Vermittler der Transaktionen. In einem solchen Fall muss man sich selbst um ein angeschlossenes Konto kümmern.

Das eigene Online Aktiendepot bringt allerlei Vorteile mit sich. Man erhält einen einfachen und transparenten Überblick über sämtliche Aktivitäten. Man sieht problemlos, wie viele Aktien man von welchen Unternehmen besitzt, wie der Einkaufspreis war und wie sich die Werte in der Zwischenzeit verändert haben.

Wenn man auf ein Online Aktiendepot vertraut, dann kann man zusätzlich von deutlichen Kostenersparnissen profitieren (gegenüber einem Depot bei der Hausbank). Dadurch, dass diese digitalen Anbieter keine Filialen betreiben müssen, die ein enormer Kostenpunkt in der Bilanz sind, können sie attraktive Angebote für die Endkunden bereitstellen und somit auch viele Neukunden gewinnen.

Aus dem eigenen Depot heraus kann man dann direkt Aufträge zum Erwerb von Wertpapieren geben oder bestehende Aktien verkaufen. Ein Mittelsmann bei der eigenen Bank wird so überflüssig. Trotzdem muss man nicht auf eine gute Beratung verzichten. Denn die besten Broker liefern tolle Lernbereiche, in denen sowohl gängige Fragen geklärt werden, aber auch sogenannte Webinare angeboten werden.

Hier lernen sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene allerhand zu Finanzprodukten, Strategien und einem guten Risikomanagement. Dies ist im Idealfall dann kombiniert mit Analysen von Experten, aktuellen Nachrichten zu den Geschehnissen in der Wirtschaft und in der Finanzwelt und einem Kundendienst, der oft und einfach zu erreichen ist.

Man sollte hier im Test des Aktiendepots einfach mal darauf schauen, welche Kommunikationswege denn genau angeboten werden. Oftmals sind die “Öffnungszeiten” des Depots viel besser als die der Filiale und im Live Chat oder am Telefon kann man Probleme und Fragen auch flott klären.

Die Vorteile in der Übersicht

  • Niedrige Kosten und Ordergebühren
  • Kostenloses Demokonto
  • Kostenlose Weiterbildungen
  • Kundenservice kann rund um die Uhr kontaktiert werden
  • Praktische Übersicht aller Order und Kosten

Den vielen Vorteilen stehen zwei kleine Nachteile gegenüber. Ein Nachteil des Aktiendepots im Internet ist, dass man keinen direkten persönlichen Ansprechpartner hat, den man bei Namen kennt und der ein Gesicht bei der Bank darstellt. Man vertraut also keiner echten Person, sondern nur den reinen Angeboten.

Ein vermeintlicher Nachteil ergibt sich aus der Regulierung von der Financial Conduct Authority (FCA) oder der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde Cysec. Da aber beide Behörden in der EU angesiedelt sind, gelten auch die strengen Richtlinien der EU. Händler brauchen sich also keine Sorgen zu machen, wenn ein Anbieter von der Cysec oder der FCA reguliert wird.

Letztlich bleibt es eine reine Kundenentscheidung, ob man sich an Internet Broker wagen will. Rein nüchtern betrachtet, überwiegen die Vorteile des Online Aktiendepots dann doch recht deutlich.

Das richtige Depot finden

trust-bade-aktienkaufentipsWer die Vorteile einer Online Nutzung kennt, der wird sich womöglich sogleich an einen Online Aktiendepot Vergleich machen wollen. Doch wie findet man eigentlich das richtige Depot? Hierzu sollte man sich einige Fragen stellen. Dabei kommt es auch auf die eigenen Handelseigenschaften und Möglichkeiten an, die einem zur Verfügung stehen. Sind Sie mit dem Aktienhandel noch nicht so vertraut, dann orientieren Sie sich an den folgenden Fragen.

  • Wie oft sollen Aktien gekauft bzw. verkauft werden?
  • Wie viel Kapital steht für das Geschäft mit Wertpapieren zur Verfügung?
  • Wie hoch sollen einzelne Transaktionsvolumen ausfallen?
  • Bis zu welchem Umfang sollen die eigenen Einlagen gesichert sein?
  • Bis zu welchem Umfang sollen die eigenen Einlagen gesichert sein?
  • Wie wichtig ist einem das mobile Trading?
  • Kommen auch andere Produkte des Finanzsektors in Frage? (Optionen, Fonds, etc.)

Diese Liste ist bei weitem noch nicht abgeschlossen, was bei der Anzahl der unterschiedlichen Angebote auch nicht verwunderlich ist. Im Allgemeinen hilft es natürlich sich im Voraus existierende Aktiendepot-Vergleiche anzusehen und auf deren Grundlage die Suche nach dem persönlichen Broker zu starten. Hilfestellungen finden sich im Netz zur Genüge.

Gebühren

Von einem guten Online Aktiendepot kann man in der heutigen Zeit erwarten, dass dieses grundlegend kostenlos zu haben und auch zu führen ist. Doch wer sich im Aktiendepot Vergleich nicht die entsprechende Mühe macht Kostenstrukturen zu untersuchen, der kann unter Umständen böse Überraschungen erleben, wenn es dann zum Handel selbst kommt. Natürlich kommen einige Gebühren häufiger vor als andere. Darum wurden die häufigsten Gebühren in dieser Infografik zusammengefasst.

Infografik Gebühren des Aktienhandels

Zunächst sind da die Depotführungsgebühren, die noch immer von einigen Anbietern erhoben werden. Auf der anderen Seite gibt es viele Anbieter, die für das einfache Konto (oder Aktiendepot) keine Gebühren verlangen. Diese Broker haben oft auch sonst ein hervorragendes Angebot vorzuweisen. Wieso sollte man sich also auf Abgaben einlassen? Nun, wenn das sonstige Gebotene anscheinend perfekt zu einem passt, dann ist es vielleicht verständlich, dass man Zahlungen akzeptiert, ansonsten eher nicht.

Kommissionen sind verständlich, denn hiermit finanzieren sich die Broker schließlich. Insofern kosten Trades in der Regel um die fünf Euro pro Transaktion. Je nach Broker wird dann noch ein Prozentsatz des gesamten Transaktionsvolumens fällig. Dieser sollte im Normalfall so um die 0,25 Prozent liegen. Die Angebote unterscheiden sich natürlich je nachdem welches Aktiendepot man nutzt. Insofern lohnt sich auch hier ein Aktiendepot Vergleich auf alle Fälle.

Übrigens: für Kunden, die eher kleinere Transaktionen tätigen, können minimale Gebühren anfallen. In einem solchen Fall wäre der Prozentsatz dann höher als 0,25 Prozent, wenn man ihn als Anteil der Volumensgröße versteht. Es kann aber auch vorkommen, dass man besonders große Aktiengeschäfte abschließen möchte. Hier zeigen sich die Broker großzügig. Denn man kann hier auf Maximalgebühren hoffen. Diese werden selbst bei außerordentlich großen Aktienvolumen nicht überstiegen.

Zusatzgebühren können anfallen, wenn man beispielsweise mehrere Auszahlungen im Monat durchführen möchte. Es ist nicht unüblich, dass sich einige Anbieter diesen Service etwas kosten lassen. Dies kann manchmal schon für die einfache Einzahlung gelten (abhängig von der Zahlungsart). Dass das nicht sonderlich attraktiv für Kunden ist, spielt erst mal eine untergeordnete Rolle, da sich diese Kosten nicht so einfach auf den ersten Blick sehen lassen. Auch in Sachen Kundendienst sollte man auf zusätzliche Gebühren achten.

Die besten Broker sind problemlos auf diversen Wegen kostenfrei zu erreichen. Doch wer dies nicht im Voraus überprüft, der findet womöglich nur eine kostenpflichtige Hotline vor, die es einem ermöglicht, mit dem Unternehmen zu kommunizieren. Solch ein Fall wäre natürlich extrem ärgerlich und womöglich wünscht man sich dann, man hätte sein Online Aktiendepot woanders eröffnet.

Strafgebühren kann es auch geben. Hier sind vor Allem weniger aktive Nutzer betroffen. Denn womöglich lässt der Broker es nicht zu, wenn der Kunde über einen langen Zeitraum keine Aktionen durchführt. Hier ist also vor Allem für langfristig orientierte Trader Vorsicht geboten. Die Zusatzgebühren für mehrfache Auszahlungen haben wir ja schon genannt.’

Fazit: Die erhobenen Gebühren können von Anbieter zu Anbieter variieren und ein genauer Anbieter Vergleich lohnt sich.

Auswahl des Depots und der eigenen Strategie

Wer erfolgreich mit Aktien und sonstigen Wertpapieren, wie digitalen Optionen handeln möchte, der tut dies am besten mit einer guten Strategie. Dabei gibt es bestehende Modelle für den Handel, die angewandt werden können. Dabei kann natürlich nicht jede Strategie willkürlich genutzt werden. Viel mehr muss sie zur Situation passen. An dieser Stelle ist es wichtig die Situation zu analysieren. Wie viel will man investieren, welche Wertpapiere kommen in Frage und welches Risiko ist man bereit einzugehen?

Die klügsten Trader wenden die eigenen Eigenschaften bereits beim Aktiendepot Vergleich an. Außerdem muss man sich um die Möglichkeiten des Online Aktiendepots Gedanken machen. Warum, erfahren Sie nun bei der kurzen Beschreibung einiger Strategien.

Trendfolgestrategie: Hierbei gilt es für Trader Trends zu erkennen und von diesen zu profitieren. Es gilt nämlich hier eine Regel der Wahrscheinlichkeit. Diese lautet: wenn es zu einem Trend kommt, so wird dieser höchstwahrscheinlich erst mal so weiter laufen. Dass sich ein Trend umkehrt, kommt schlichtweg nicht so häufig vor, wie das dieser weitergeführt wird. User benötigen also gute Analysetools, die es einem ermöglichen, Trends zu erkennen.

Mit den richtigen Lerninstrumenten lassen sich bestimmte Strategien eben besser umsetzen als ohne Weiterbildungsmöglichkeiten. Die richtige Plattform hilft einem Trends zu finden und dann den richtigen Einstiegszeitpunkt zu wählen. Fällt die Handelsplattform schwächer aus, so tut man sich gerade als Beginner wirklich schwer, die Trendfolgestrategie umzusetzen.

Trendumkehrstrategie: Es handelt sich hierbei um das genaue Gegenteil der Trendfolgestrategie. Zwar setzt man hier auf unwahrscheinliche Ereignisse, behält man aber Recht, so kann man von tollen Kursgewinnen profitieren. Um diese Strategie anzuwenden, braucht man noch mehr Analysefunktionen und Indikatoren als bei der Trendfolgestrategie. Wann ist also der Tiefpunkt einer Aktie erreicht? Da helfen Expertentipps und Analysen sehr weiter, gerade wenn es um schwierige Handelsentscheidungen geht.
Absicherungsstrategie: Erlaubt einem das Aktiendepot auch CFD-Papiere oder Optionen zu erwerben? Diese Finanzinstrumente sind viel billiger als die Wertpapiere selbst und lassen einen aber trotzdem von Kursveränderungen sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Kursen profitieren.

Sicherlich ist es nicht einfach anhand der vorangegangenen Absätze die Strategien zu verstehen. Aus diesem Grund gibt es an dieser Stelle ein Video vom Testsieger Flatex, in dem die Technische Analyse für die Umkehrformation vorgestellt wird. Die Analyse ist die Basis für die Strategie und sollte stets erfolgen.

Wer also seine Aktien Positionen absichern will, der wettet einfach mit Optionen auf einen Kursverfall. Fallen nun die Aktienwerte tatsächlich, so sind diese Verluste durch die Gewinne aus den Optionen oder CFDs ausgeglichen oder zumindest abgemildert. CFDs sind dabei viel risikoreicher als Optionen.

Allgemeine Infos zu Sonderaktionen

Wer von Sonderaktionen spricht, der meint meist Bonus Angebote. Diese sind ein beliebtes Tool der einzelnen Unternehmen, die im Bereich des Wertpapierhandels agieren, um Neukunden zu gewinnen. Kein Wunder, wer fühlt sich nicht gerne als VIP oder genießt eine gesonderte Aufmerksamkeit?

Doch wer sich an den Aktiendepot Vergleich macht, der wird feststellen, dass diese Aufmerksamkeiten recht unterschiedlich ausfallen können. Insofern gilt es mit ein wenig Übersicht und Weisheit an die speziellen Angebote heranzutreten und darüber hinaus die wesentlichen Punkte vom Aktienhandel im Hinterkopf zu behalten. Hierzu zählen:

  • Kostengestaltung des Angebots
  • Angebotsbreite des Aktiendepots
  • Handhabung und Übersicht der Plattform
  • Verfügbarkeit von mobilen Handelsmöglichkeiten
  • Gute Erreichbarkeit des Kundendiensts
  • Eine Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten

Wer sich also auf Grundlage dieser Punkte für einen Broker und ein Aktiendepot entschieden hat, der kann sich getrost auch an dessen Sonderaktionen machen. Oft gibt es hier zusätzliche Gelder, die dem Konto gleich zu Beginn des Handels zugeschrieben werden. Achten Sie als Kunde unbedingt auf Bedingungen, die für die Nutzung dieser Gelder erfüllt sein müssen.

Viele Anbieter belohnen übrigens auch das Anwerben von Neukunden. Hiervon profitieren dann sowohl die Werber als auch die Angeworbenen. Ein weiteres bekanntes und beliebtes Bonusmodell ist der Umzug des Depots von einer anderen Bank, bzw. von einem anderen Broker.

Prämie ab einem Übertragungsvolumen von 10.000 Euro Prämie ab einem Übertragungsvolumen von 50.000 Euro Prämie ab einem Übertragungsvolumen von 100.000 Euro
100 Euro250 Euro500 Euro

Hier wird es einem einfach gemacht und man gibt dem Anbieter seines neuen Aktiendepots während der Anmeldung einfach die Details seines bestehenden Depots und der Rest erledigt sich fast wie von selbst. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Umzuges findet man dann seine Wertpapiere in seinem neuen Online Aktiendepot und kann sich zudem noch über den Wechselbonus des Brokers freuen.

Das Gesamtpaket ist entscheidend

Wie also soll das Fazit zu einem guten Aktiendepot ausfallen? Wie häufig muss auf eine Kombination verschiedener Faktoren hingewiesen werden. Die eigenen Handelseigenschaften sind von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Sie sollten daher im Aktiendepot Vergleich jederzeit beachtet werden. Sie sind nun mit einem umfassenden Grundwissen zu Aktiendepots ausgestattet und bereit, dieses in die Tat umzusetzen. Viel Erfolg im Handel!

NUR beim Testsieger: Sehr niedrige Handelsgebühren
attraktive Boni für Bestandskunden
Exklusiv für unsere Besucher:
NUR beim Testsieger: Ihr persönlicher VIP Account
Testsieger im Bereich Binäre Optionen
NUR beim Testsieger: Lukrativer Bonus von bis zu 1000€
attraktive Boni für Bestandskunden
Kostenloses Demokonto
Große Auswahl an Handelswerten
Kostenloses Demokonto
Große Auswahl an Handelswerten
NUR bei Comdirect: Bis zu 600€ Bonus
attraktive Boni für Bestandskunden
NUR bei Captrader: Bis zu 250€ Bonus
attraktive Boni für Bestandskunden
JETZT bei Onvista: Free Depot
attraktive Boni für Bestandskunden
NUR bei Lynx: Futures und Optionen
handeln
attraktive Boni für Bestandskunden
NUR bei BDSwiss Forex: Ihr persönlicher VIP Account
Benutzerfreundliche Handelsplattform
NUR bei Plus500: 25€ Bonus geschenkt
attraktive Boni für Bestandskunden
JETZT bei CMC MARKETS: Kostenloses Demokonto
Ausgezeichnete Handelsplattform
JETZT bei ETX Capital: Bis zu 5000€ Bonus
attraktive Boni für Bestandskunden